NACHHALTIGKEIT

NACHHALTIGKEIT

Eine umfassende Analyse und Bewertung sozialer sowie ökologischer Aspekte entlang der Wertschöpfungskette des Kerngeschäfts bildet die Grundlage der Nachhaltigkeitsstrategie der Telekom Austria Group. Diese fokussiert insbesondere auf die Themen „Kundenorientierung“, „Datenschutz“ sowie „Netzqualität und Ausfallsicherheit“.

Das Verantwortungsverständnis der Telekom Austria Group integriert soziale, ökologische und ökonomische Aspekte – basierend auf dem „Drei-Säulen-Modell der nachhaltigen Entwick- lung“, der Triple Bottom Line „People, Planet, Profit“. Eine Fokussierung auf das Wesentliche und die verstärkte Ausrichtung auf das Kerngeschäft kennzeichnen die Nachhaltigkeitsstrategie der Telekom Austria Group. Welche CSR-Themen aus Sicht der Stakeholder wesentlich sind und wie sie mit dem Kerngeschäft in Verbindung stehen, hat die Unternehmensgruppe erstmals 2012 mit einer Wesentlichkeitsanalyse herausgearbeitet: Alle sozialen und ökologischen Aspek- te wurden entlang der Wertschöpfungskette der Telekom Austria Group analysiert und prior- isiert. Als Ergebnis einer erneuten Befragung Anfang 2015 blieben mit „Kundenorientierung“, „Datenschutz“ sowie „Netzqualität und Ausfallsicherheit“ die bedeutendsten Themen für die Stakeholder in der Wesentlichkeitsmatrix nahezu unverändert.


Abgeleitet aus dieser Wesentlichkeitsmatrix zielt die Nachhaltigkeitsstrategie auf vier strategische Handlungsfelder. Jedes Handlungsfeld ist mit klaren Zielen und konkreten Kennzahlen hinter- legt. Nach Auslaufen des Zielekataloges für den Zeitraum 2012–2015 und Evaluierung der Zielerre- ichung wurden für die Handlungsfelder neue Ziele für den Zeitraum 2016–2018 festgelegt.

Mehr Ressourceneffizienz: Durch die Schonung von Ressourcen und der Umwelt im Allgemeinen fördert die Digitalisierung nachhaltigere Formen des Wirtschaftens, Lebens und Konsumierens.

Handlungsfelder der Nachhaltigkeitsstrategie

NETZ & KUNDE

Mit hochleistungsfähiger und sicherer Netzinfrastruktur sowie einem Produkt- und Servicean- gebot mit klarem Mehrwert für die KundInnen ist die Telekom Austria Group in ihren Märkten als verantwortungsvoller Partner positioniert.


Ziele 2012–20151)

Absicherung einer gruppenweiten Netzabdeckung von zumindest 99% mit 2G und zumin- dest 90% mit 3G2)

Entwicklung von innovativen Lösungen im Bereich Gesundheit, Bildung und Verwaltung

Forcierung von klimafreundlichen Produkten und Lösungen

Steigerung der Kundenzufriedenheit


Ziele 2016–20183)

LTE-Netzabdeckung von 80% in der Telekom Austria Group

Glasfaserabdeckung in Österreich von mehr als 70% mit mindestens 30 Mbit/s

Identifikation und Förderung von marktfähigen Innovationen z. B. über Start-up-Initiativen

UMWELT

Zur kontinuierlichen Reduktion ihres ökologischen Fußabdrucks setzt die Telekom Austria Group auf Energieeffizienz, verstärkte Nutzung erneuerbarer Energie, Ressourcenschonung und Förderung klimafreundlicher Mobilität.


Ziel 2012–20201)

25% Reduktion der CO2-Emissionen (Stand Ende 2015: -7%)


Ziele 2012–20151)

20% Steigerung der Energieeffizienz (+72%)

Ausbau von Projekten im Bereich erneuerbare Energie

10% Verbesserung der Recyclingquote (+16%)

10% Reduktion des eigenen Papierverbrauchs (-3%4))

Erhöhung des E-Billing-Anteils in der Gruppe auf 50% (69%)


Ziele 2016–20183)

Reduktion des Strombedarfs um 30% pro Terabyte an transportiertem Datenvolumen

Erreichen einer konstanten Recyclingquote von 70%

Reduktion des eigenen Papierverbrauchs um 10%

MITARBEITERINNEN

Die Telekom Austria Group erschließt das wertvolle Potenzial ihrer MitarbeiterInnen durch stän- dige Weiterentwicklung in einem internationalen, modernen Arbeitsumfeld. Die Unterneh- menskultur ist geprägt von Vertrauen, Teamgeist und Agilität. Diversität und Flexibilität sind der Schlüssel zu unserem Erfolg.


Ziele 2012–20151)

35% Frauen in der Gruppe und in Führungspositionen (Gruppe: 38%, Führungspositionen: 35%)

Förderung der internen Nachbesetzung, Beibehaltung des hohen Engagement-Index

Steigerung des internationalen Austauschs


Ziele 2016–20183)

38% Frauen in Führungspositionen

Verankerung flexibler Arbeitsmöglichkeiten

Schaffen von Rahmenbedingungen zur Förderung von kontinuierlichem Lernen

GESELLSCHAFT

Digitale Medien eröffnen allen Menschen Chancengleichheit in der Wissensgesellschaft. Daher fördert die Telekom Austria Group neben weiteren sozialen Projekten gezielt die kompetente und sichere Mediennutzung.


Ziel 2012–20161)

100.000 BesucherInnen bei Schulungen zur Förderung der Medienkompetenz (119.577)


Ziele 2012–20151)

Steigerung der Kooperationen in der Telekom Austria Group zur Förderung der Medienkompetenz

Umsetzung von sozialen Projekten, angepasst an lokale Bedürfnisse

Implementierung und Weiterentwicklung von Tools zur Kostenkontrolle


Ziele 2016–20183)

150.000 Teilnahmen an Medienkompetenzschulungen

Umsetzung sozialer Projekte, angepasst an lokale Bedürfnisse

1)  Als Basis für die Ziele gilt das Jahr 2012. In Klammer gesetzte Werte stellen den Erreichungsgrad per Ende 2015 dar.

2) Das Ziel wurde gruppenweit in allen Ländern – mit Ausnahme von Weißrussland, Slowenien und der Republik Serbien – erreicht.

3) Als Basis für die Ziele gilt das Jahr 2015.

4) Das Ziel, den internen Papierverbrauch um 10% zu reduzieren, konnte unter anderem aufgrund von Kundenwachstum und Zukäu- fen nicht im geplanten Ausmaß realisiert werden.

Inwieweit die einzelnen Ziele für den Zeitraum 2012–2015 erreicht wurden, kann im Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016 nachgelesen werden: http://csr2015-16.telekomaustria.com (Download PDF)

Steigerung des Ratings auf „A-" beim Carbon Disclosure Project (CDP)

Laut CDP-Rating befindet sich die Telekom Austria Group unter den besten Unternehmen im Telekommunikationssektor: Durch gezielte Maßnahmen verbesserte die Telekom Austria Group 2016 ihr Rating von B auf A-. Damit zählt die Telekom Austria Group zu den Top 3 der Telekommunikationsunternehmen in der DACH-Region.